schweifen..... 

 

Eine leere Flasche mit einem Brief darin, führte mich nach Schweden bzw. nach Stockholm zu der Flaschpostfreundin die diese gefunden hatte. Stockholm ist eine schöne Stadt. Altstadthäuser, unzählige Cafés, gepflegte Parkanlagen, das Meer, viel Sonne, umgeben von tausenden Schäreninseln, und Im Sommer geht zudem die Sonne kaum mehr unter.

 

 

Dänemark besteht aus der Halbinsel Jütland und ungefähr 400 namentlich erfassten Inseln. 82 dieser Inseln sind bewohnt. Die beiden größten sind Fünen und Seeland. Kopenhagen, Lolland, Aalborg, Arhus und Odense waren Ort an die ich mich noch gerne Erinnere, so auch an den langen Sandstrand auf Fano

 

Fanoe ist ca. 56 km² groß und Teil der 42 friesischen Inseln.

 

Fanoe entstand als eine Sandbank im Niedrigwassergebiet zwischen Horns Rev und der deutschen Insel Sylt und besteht zum großen Teil aus verschiedenen Flugsandformationen mit hohen Dünen als auch niedrigeren Partien. Im Westen gibt es einen breiten Vorstrand und im Osten einen schmalen Streifen marschland.

 

1959 erreichte die "Linzertor" auf der ich als Leichtmatrose gefahren binn ihr erstes Fahrziel, New York. Nach Löschen der Ladung tritt die "Linzertor" die Weiterfahrt nach Hampton Roads an, um für die Rückfahrt Kohle für Bremen aufzunehmen, später wurden dann die Häfen Jacksonville, Wilmington und Norfolk angelaufen um u.a auch Autos anzulanden.

 

Der Bundesstaat Belgien umfasst drei Regionen: das niederländisch-sprachige Flandern im Norden, das französischsprachige Wallonien im Süden und die Hauptstadt Brüssel, wo sowohl Französisch als auch Niederländisch Amtssprachen sind. In Brügge, Antwerpen und Limburg war ich zu Besuch.

 

Die großen Feldzüge September 1944 - März 1945 "Ardennenschlacht/Rheinübertritt"

Nur zur Info: 7.987 Grabsteine und 7.849 Grabkreuze 138 Davidsterne 450 Vermisste und 94 Unbekannt allein auf diesem Militärfriedhof

Und ich Frage mich: Lernt denn keinder daraus? 

 

London ist die Hauptstadt Englands und des Vereinigten Königreiches. Die Stadt liegt an der Themse in Südostengland und ist ganz schön groß, zumal wenn man von Bremen kommt

 

 

Deutschland meine Heimat ist das bevölkerungsreichste Land der EU. Es erstreckt sich von der Nord- und Ostsee im Norden bis hin zu den Alpen im Süden und wird von einigen der größten Flüsse Europas – wie dem Rhein, der Donau und der Elbe – (und der Weser) durchzogen.

 

Frankreich und Paris ok, aber es gibt noch mehr wie z.B. Le Havre, Brest, Saint Nazaire und La Rochelle sind Orte in Frankreich die ich gern besucht habe und im Kanton Lassigny, es ist eine französische Verwaltungseinheit im Arrondissement Compiègne, im Département Oise, hier habe ich 5 Wochen lang bei der Pflege von Kriegsgräbern mitgewirkt.

 

Mit seinen zahlreichen Wäldern und Seen hab ich Finnland, welches für die Schönheit seiner unberührten Natur bekannt ist, kennengelernt. Helsinki, Pori-Rauma, Oulu und Turku waren meine Ziele.

 

 

Über den Brenner-Pass nach Italien und dann Richtung Mailand weiter nach La Spezia. Von dort habe ich meine Ausflüge unternommen wie z.B. nach Pisa und Lassingnie

 

Kreta, die fünftgrößte Mittelmeerinsel und größte Insel Griechenlands, beherrschte mit seiner Lage zwischen Europa, Asien und Afrika seit dem Altertum den östlichen Mittelmeerraum. Wollte man die schönste Stadt Kretas küren, so wäre Chaniá gewiss eine heiße Anwärterin auf diesen Ehrentitel.

 

Die Mühle steht für alle Orte die ich in den Niederlanden besucht habe wie z.B. Almelo, Hengelo, Apeldorn, Utrecht, Amsterdam, Alkmar, Den Helder, Leeuwarden, Gröningen,  Winschoten und Maastricht.

Der Traumpfad München-Venedig führt durch Östereich und auch durch die Tuxer Alpen. Dieser nicht offizieller Fernwanderweg der im Jahr 1977 zum ersten Mal vorgeschlagene wurde hat inzwischen einen größeren Bekanntheitsgrad erlangt, als so mancher von Wandervereinigungen oder Staaten geschaffene Fernwanderweg.

 

Es war ein erhabenes Gefühl als Flachlandtiroler das Gipfelkreuz erreicht zu haben

 

Auch im Sommer kann rund um das Zillertal der eine oder andere Gipfel erstürmt oder erwandert werden.

Zillertal ist 1 Tal mit 1000km Wanderwegen. Wandern in Natur, Sonne, Abenteuer, Freiheit. Wandern in den Zillertaler Bergen ist schon etwas ganz Besonderes. In dieser Bergkulisse kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dort gibt es zahlreiche Hütten, Jausenstationen und Almen, und die Zillertaler Bergwelt als grandiose Kulisse.

 

Leider habe ich die Schweiz mehr durchfahren als das ich dort Rast machte, aber den Reinfall habe ich mir angeschut. Die Schweiz zeichnet sich durch eine Vielzahl von Flüssen aus. Im Gotthardmassiv entspringen mit dem Rhein und der Rhone zwei der längsten Flüsse Europas.

 

 

Spanien, für mich ein Land der Lebensfreude, hier verbrachte ich unter anderem auf  Tenneriffa und Mallorca einige schöne Urlaube.

 

In Santa Ponca verbrachte ich meinen ersten Mallorca Urlaub, dieser kleine Ort ist mit seiner kleinen Bucht seinen weißen Sandstrand, der Ruhe und Besinnlichkeit ein idealer Urlaubsort für gestresste, aber im Ort gab es auch Leben und Abwechslung.

 

Gern bin ich auch nach Paguera gefahren, der Ort gehört zu der Gemeinde Calvia und liegt im Südwesten Malle, und hat 3 Buchten mit feinem Sand die im September mir (fast) allein gehörten. Diese Strände waren sehr sauber und mit einer schönen Fußgängerpromenade versehen.

 

Alles in allem ist die grüne Nordküste Teneriffas mehr als einen Besuch wert. Fern vom Massentourismus verzaubert mich dieser Teil der Insel mit seiner fruchtbaren, wundervollen Natur und sehr sehenswerten Dörfern und Städten.

 

Ich habe "Puerto de la Cruz" als Standort gewählt, weil von hier alles Sehenswerte leicht, auch mit dem Bus zu erreichen ist. Zum Playa Jardin, er ist der größte Strand von Puerto de la Cruz gehe ich natürlich zu Fuß, wobei es was anderes ist so im schwarzer Sand zu laufen.

 

Hinter dem Castillo de Filippe, liegt der schönste Strand von Puerto de la Cruz. Dort findet man Urlaubsfeeling pur, Sand und Wellen und Erholung.

Die Strandanlage wirkt wie ein Naturstrand, denn der mit an der Planung beteiligte Künstler Cesár Manrique legte Wert darauf die Landschaft zu erhalten

 

Wieder zog es mich nach "Puerto de la Cruz" von dort wieder auf den "Pico del Teide" 3.718m und auch ins Anagagebirge welches steil aus dem Meer bis auf etwa 1000m Höhe sehr üppig bewachsen und oft von dichten Wolken umgeben ist.

 

Auch besuchte ich die "Playa de Las Americas" wo ich den Glauben an erholsamen Urlaub fast verloren hätte. Die Ursprünglichkeit der kanarischen Inseln ist hier nicht zu finden, dafür eine Menge künstlich angelegter Strände und sehr viele Betonburgen. Hier befinden sich jede Menge Bars, englische Pubs, Diskotheken und Nachtclubs. Das Nachtleben ist hier sehr- sehr lebendig und viele junge, partyhungrige Touristen feiern bis in die frühen Morgenstunden. Playa de Las Americas ist ein Platz um einen Urlaub mit viel Party zu verbringen. Das ist nicht mein Ding

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© http//:www.dierker-bremen.de